ÖISS Logo
Header
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb 
Suche:  

25. IAKS Kongress vom 07. bis 10. November 2017 in Köln
Impala.net Projekt erfolgreich abgeschlossen
Tagung "Licht Indoor" ... jetzt anmelden ...
Zukunft der Sportanlagen - Herausforderungen und Lösungsansätze
Neue Informationen zum Thema Kunstrasen mit SBR-Granulat
Eismeister – Diplomlehrgang
Bäderkongress 2017
IOC, IPC und IAKS starten Auslobung ihrer Architekturpreise 2017
ÖISS-Richtlinie "Lichttechnische Anforderungen an Beleuchtungsanlagen von Fußballstadien" überarbeitet
Platzpflegerlehrgang Steiermark
Public Value Award
IOC/IPC/IAKS-Award 2015
"Sportstätte im Scheinwerferlicht"
Barrierefreie Fußballstadien
Digitaler Spitzensportstättenplan

IOC, IPC und IAKS starten Auslobung ihrer Architekturpreise 2017

Ab sofort können sich Planer und Bauherrn mit ihrem Konzept einer besonders gelungenen Sportstätte bewerben.

Auslober des IOC/IAKS Award für beispielhafte Sport- und Freizeitanlagen sind das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS).

Auslober der IPC/IAKS Auszeichnung für barrierefreie Sportanlagen sind das Internationale Paralympische Komitee (IPC) und die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS).

Der IOC/IAKS Award bringt beispielhafte Bauten und Anlagen ins Blickfeld der Öffentlichkeit, denen es gelingt, die Faktoren Nachhaltigkeit und Vermächtnis, eine klare Funktionalität und eine außergewöhnliche Architektur miteinander in Einklang zu bringen.

Die IPC/IAKS Auszeichnung will die Zugänglichkeit von Sport- und Freizeitanlagen fördern, um allen Menschen unabhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten die Möglichkeit zu geben, Sport uneingeschränkt und barrierefrei auszuüben oder dabei zuzuschauen.

Zugelassene Bauten und Anlagen

Zugelassen zum Wettbewerb 2017 sind sowohl Neubauten als auch Erweiterungen, Modernisierungen, Sanierungen oder Umnutzungen. Die Anlagen müssen zwischen dem 01.01.2010 und dem 31.03.2016 fertig gestellt und in Betrieb genommen worden sein und sich mindestens ein Jahr im Betrieb bewährt haben. Temporäre Event-Infrastruktur bzw. -Architektur (z.B. demontierbare oder verlagerbare Infrastruktur für große Sportevents) kann ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen.

Teilnahmeberechtigt sind Planer und Eigentümer (oder Betreiber) der Anlagen. Die Bewerbung muss in englischer Sprache gemeinsam von Planer und Eigentümer (oder Betreiber) eingereicht werden.

Nähere Informationen zum IAKS-Award finden Sie hier: www.iaks.org