ÖISS Logo
Header
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb 
Suche:  

Aktuelles
Zukunft der Sportanlagen - Herausforderungen und Lösungsansätze
Neue Informationen zum Thema Kunstrasen mit SBR-Granulat
Eismeister – Diplomlehrgang
Bäderkongress 2017
IOC, IPC und IAKS starten Auslobung ihrer Architekturpreise 2017
ÖISS-Richtlinie "Lichttechnische Anforderungen an Beleuchtungsanlagen von Fußballstadien" überarbeitet
Platzpflegerlehrgang Steiermark
Public Value Award
IOC/IPC/IAKS-Award 2015
"Sportstätte im Scheinwerferlicht"
Barrierefreie Fußballstadien
Digitaler Spitzensportstättenplan

Raum- und Funktionsprogramme


Auf Basis seiner Kenntnisse und Erfahrungen mit Standards und Entwicklungen im Schul- und Sportstättenbau auf nationaler und internationaler Ebene bietet das ÖISS die Erstellung von Raum- und Funktionsprogrammen an.

Abseits von standardisierten Lösungen können Konzepte sowie Raum- und Funktionsprogramme durch die Einziehung und Beteiligung von wesentlichen Interessensgruppen optimiert und auf eine nachhaltige Entwicklung – ökologisch verantwortungsbewusst, sozial gerecht und wirtschaftlich tragfähig – ausgerichtet werden. Partizipationsverfahren mit Beteiligten und InteressenvertreterInnenwerden in erprobter Kooperation mit professionellen Moderationsteams abgewickelt.

Speziell im Schulbau bietet das ÖISS im Zuge von Generalsanierungen, Neu-/ Zu- und Umbauten die Erstellung eines Qualitätenkatalogs für das räumlich-pädagogische Konzept an, der als wesentliche Grundlage für den Architektenwettbewerb dient. Das ÖISS reagiert dabei auf aktuelle Tendenzen und geänderte räumliche Anforderungen an Bildungsinstitutionen: weniger Frontalunterricht, mehr Eigeninitiative und individuelle Förderung, Arbeit im Team, ganztägige Schulformen und eine bessere Vernetzung der einzelnen Institutionen sind wichtige Bausteine für ein zeitgemäßes Lehren und Lernen. Innerhalb eines vordefinieren Handlungsspielraumes (z.B. Flächenbudget) wird in einem professionell moderierten, partizipativen Verfahren mit wesentlichen Interessensgruppen ein räumlich-pädagogisches Konzept erarbeitet und dieses gleichermaßen auf den Schulstandort als auch auf zukunftsweisende pädagogische und didaktische Prinzipien abgestimmt.